02.02.2018

von JD-B° RB

Gehaltvolles Handwerk

Genießer entdecken ihre Leidenschaft für handgemachte Craft-Spirituosen

Die handwerklichen Fertigungsmethoden machen den besonderen Reiz der Craft-Spirituosen aus

Genuss fängt bereits bei der Herstellung an. Immer mehr Verbrauchern ist es wichtig zu wissen, welche Zutaten "drin" sind und auf welche Weise hochwertige Genussmittel wie etwa Spirituosen hergestellt werden. Eine strenge Auswahl schon bei den Grundprodukten, dazu eine traditionelle Produktion: Sogenannte Craft-Getränke, für die ausgewählte Zutaten auf handwerkliche Art verarbeitet werden, liegen zunehmend im Trend. 

Das gilt nicht nur für außergewöhnliche Bierkompositionen oder Softdrinks, sondern ebenso für Hochprozentiges. Der Kräuterlikör mit zahlreichen, geheimen Zutaten, der Gin aus traditioneller Produktion mit handverlesenen Zutaten, der Whisky aus der nationalen oder regionalen Brennerei: Immer mehr Genießer greifen bei solchen Spezialitäten gerne zu und gönnen sich etwas Besonderes.

Craft steht für Handwerk und Qualität

Von A wie Absinth bis Z wie Zwetschgenwasser: "Craft" steht als Oberbegriff für eine Vielzahl an Spirituosen, die eines gemeinsam haben - sie werden handwerklich nach traditionellen Methoden sowie mit viel Qualitätsbewusstsein hergestellt. Der Genuss fängt bereits mit dem Blick hinter die Kulissen an: Verbraucher möchten wissen, wer hinter den Produkten steht, die sie konsumieren, weiß auch Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und Importeure e. V. (BSI): Neben den bekannten Spirituosenmarken und Importprodukten haben auch weitere Craft-Spirituosen in Deutschland an Interesse zugenommen. Konsumenten schätzen das Handwerk und den Traditionsgedanken. Denn echte Genießer möchten sich intensiv mit den Produkten beschäftigen. Daraus entstehen spannende Geschichten rund um das schöne Handwerk von Whiskys, Wodkas, Gins, Rums, Likören und weiteren Spirituosengattungen.

Die Trendsetter unter den Spirituosen

Zu einem regelrechten Trendgetränk haben sich etwa Gins entwickelt: Kaum eine Region Deutschlands, in der die Spirituose mit der charakteristischen Wacholder-Note nicht hergestellt wird, oft mit mehreren Dutzend, geheimen Zutaten. Und selbst Whisky, traditionell natürlich vor allem in Schottland und Irland beheimatet, wird auch in Deutschland mit vielen schönen typischen Zutaten produziert. Ein besonderer Reiz dieser neuen Trinkkultur: Die hochwertigen Destillate und Liköre punkten nicht nur mit ihrer besonderen Herstellung, sondern vor allem mit einer ganz neuen Geschmacksvielfalt. Weitere Tipps und bemerkenswerte Werte rund um die Craft-Spirituosen hat die Ratgeberzentrale unter www.rgz24.de/spirituosen zusammengestellt.

Passend zum Thema

So können Verbraucher geeignete Profis für die Dachsanierung finden

Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei zeigt ab 1. Dezember Schülerarbeiten im Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon

Der Schreibtisch ist voll, aber die Augen fallen immer wieder zu – fast jeder zweite Deutsche klagt über allgemeine Müdigkeit am Arbeitsplatz

Mehr aus der Rubrik

NürnbergMesse und Fachmedienhaus Vogel Business Media starten Kooperation zum Thema "Leichtmetallguss"

Auf speziellen Finanzportalen unverbindlich Angebote vergleichen

"Weniger ist mehr" – Expertentipps vereinfachen die Gartenholzpflege

Teilen: