Simon-Mayr-Tage in Ingolstadt

Simon-Mayr-Tage in Ingolstadt

Die Simon-Mayr-Tage sind eine Huldigung an einen der größten Opernkomponisten seiner Zeit, nämlich Johann Simon Mayr. Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe, Gaetano Donizetti, Gioacchino Rossini oder auch Adam Weishaupt waren unter vielen anderen Fans von Johann Simon Mayr, dem Vater der italienischen Oper.

Johann Simon Mayr wurde am 14. Juni 1763 in Mendorf im Markt Altmannstein geboren. Ab 1774 studierte und wirkte er am Jesuitenkolleg in Ingolstadt, er studierte Theologie, Philosophie, Medizin, Jura und Kanonisches Recht und war nebenher noch als Organist tätig. Im Jahr 1987 wurde er von Thomas de Bassus auf seinen Landsitz Schloss Sandersdorf als Musiklehrer geholt. Dies war auch einer, wenn nicht sogar der Treffpunkt des Geheimbundes der Illuminaten. Er flüchtet vor der Polizei, weil diese das Schloss Sandersdorf besetzten nach Berganmo in Italien. Hier konnte er den Kontakt zu Ferdinando Bertoni dem Kapellmeister des Markusdom aufbauen und bei ihm die Musik studieren. Hier begann seine musikalische Karierre.

In Venedig kam dann sein Durchbruch mit der Oper Saffo, die er für den Karneval geschrieben hatte. Er konnte mit seinen Kompositionen wahre Besuchermagnete schaffen: Manche schauten sich bis zu 40mal die gleichen Stücke von ihm an. Er hat etwa 60 Opern geschrieben, die in ganz Europa die Opernhäuser füllten und gilt somit als Vater der italienischen Oper.

Die Simon-Mayr-Tage sind eine klassische Konzertreihe die alljährlich in und um Ingolstadt aufgeführt werden.

Teilen: