Pfeifturmbläser in Ingolstadt

Pfeifturmbläser in Ingolstadt

Der Pfeifturm steht mitten im Herzen der Stadt und überragt mit seinen 63 Metern die Dächer der Altstadt. Der Turm ist seit seiner Errichtung in städtischem Besitz und diente in seiner Hauptfunktion als Wachturm. In der luftigen Höhe konnte der Wächter die Feinde rechtzeitig erspähen oder vor Brandherden in und um die Stadt herum warnen. Den Namen hat der Pfeifturm aber von den feierlichen Zeiten, als die „Stadtpfeifer“ an Feiertagen, bei Hochzeitsfeiern und bei der Ankunft prominenter Persönlichkeiten das „Turmblasen“ betrieben.

Die Tradition der Pfeifturmbläser geht vermutlich bis auf das 15. Jahrhundert zurück, hier werden sie das erstmal in den Nürnberger Ratsprotokollen genannt. In Ingolstadt wurden sie mitte des 19. Jahrhunderts von Militärmusikern kurzzeitig verdrängt, doch seit dem Jahr 1972 pfeifen sie wieder von ihrem Turm. Seither spielen sie in unregelmäßigen Abständen an Samstagen von 11:30 bis 12:00 in den Monaten von April bis Oktober.

Es gibt auch zwei feste Auftritte der Ingolstädter Pfeifturmbläser: um Mitternacht beim Jahreswechsel und am Heiligen Abend gegen 17:30 Uhr auf dem Westfriedhof.

Aussicht vom Pfeifturm in Ingolstadt

Aussicht vom Pfeifturm in Ingolstadt

Pfeifturmbegehung in Ingolstadt

Pfeifturmbegehung in Ingolstadt

Der Pfeifturm steht in mitten im Herzen der Altstadt und überragt mit seinen 63 Metern die Dächer von Ingolstadt. Genießen Sie den einmaligen Panoramablick über Ingolstadt.

Teilen: