Astronomiepark in Ingolstadt

Astronomiepark in Ingolstadt

Der Astronomiepark in Ingolstadt, an der Donau neben der Konrad-Adenauer Brücke, eröffnete bereits am 20. Juni 1998. Er sollte folgende Ziele verwirklichen. Eine begreifbare Darstellung unseres Sonnensystems und deren Dimensionen. Den Platz unseres blauen Planeten und der Planetenkonstellation des Sonnensystems. Des Weiteren soll der Astronomiepark an die hervorragenden Leistungen der Astronomen wie Christoph Scheiner im 16. und 17. Jahrhundert erinnern. Damals war Ingolstadt ein Ballungszentrum der naturwissenschaftlichen und astronomischen Forschung.


Als erstes werden Sie die filigrane Darstellung der Sonne sehen. Eine sogenannte äquatoriale Ringkugel-Sonnenuhr mit einem Durchmesser von 1,39 Meter. Dies entspricht einem Maßstab von 1 : 1.000.000.000. Die Sonnenuhr hat eine dreifache Funktion, sie stellt zum einen die Sonne dar, sie zeigt die wahre Ortszeit von Ingolstadt und Sie können die Mittagszeit bedeutender Städte ablesen. Wie dieses System funktioniert können Sie an Tafeln auf den Kunstwerken ablesen. Im maßstabsgetreuen Abstand von 1 : 100.000.000.000 werden die Planeten mit Hilfe von Granitblöcken dargestellt. Im inneren Kreis sehen Sie drei Planeten Merkur, Venus, Erde und Mars. Etwas weiter dahinter sind die Himmelskörper Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto aufgestellt. Hier können sie sozusagen durch unser Sonnensystem spazieren. Ein faszinierendes und gleichsam lehrreiches Erlebnis für Jung und Alt. Der Eintritt ist hier frei!


Wenn Sie in der Ingolstädter Altstadt zu Besuch sind können Sie die Astronomiepark locker zu Fuß erreichen. Sie sollte dieser Park unbedingt einen Besuch abstatten.

Teilen: